dgdg.png

Elternvertretung

Eltern können sich im Rahmen der gesetzlichen Mitbestimmung als gewähltes Mitglied der Elternvertretung aktiv an der Gestaltung der Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsarbeit im Kindergarten beteiligen. Sie schaffen eine Verbindung zwischen dem Elternhaus und dem Kindergarten, denn sie wahren die Interessen der Kinder und ihrer Eltern, fördern die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen sowie der Eltern untereinander und haben ein Informations- und Mitwirkungsrecht in Angelegenheiten, die für den Kindergarten von wesentlicher Bedeutung sind (s. Kindertagesstätten-Gesetz). Dadurch, dass die gewählten Elternvertreter/-innen Ansprechpartner sowohl für die Belange der einzelnen Gruppen als auch für übergeordnete Belange sind, können sie eigene Ideen einbringen, Anregungen aus der Elternschaft aufgreifen und sich mit konstruktiver Kritik engagieren.  

 

Was bedeutet dies konkret?

Auf der Gruppenebene werden in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen Feste und Ausflüge mit organisiert, das Prinzip der Patenschaften und die Begrüßungsmappen gepflegt und die Gruppenkassen geführt, aus denen Geld z. B. für Ausflüge (Bauernhof) entnommen wird. Bei Problemen zwischen Eltern und Organen/Gremien des Kindergarten-Vereins, ist der Elternvertreter in seiner vermittelnden Position gefragt, sofern es sich um allgemeine Punkte und nicht um Einzelinteressen handelt. Für unseren Kindergarten insgesamt können die Elternvertreter/-innen zum Beispiel den Verein, seine Organe und die anderen Gremien bei ihren Aktivitäten unterstützen, den Vereinsvorstand beraten und Aufführungen, Vorträge oder Arbeitssamstage mit organisieren.